... ist eine Urlaubsromanze, eine Sommerliäson zwischen zwei Berlinern, die eigentlich längst vergeben sind: Andreas Fichtner, Elektroniker bei Le Clap und Nick Heintz, Songwriter und Sänger der Crashcaptains.

Wenn man sich lange kennt, oft nebeneinander betrunken ist, die Arbeit des anderen mag, dann passiert es früher oder später: Der eine schickt Demos, der andere hört sie, baut einen Beat darunter. Ein Song führt zum nächsten, ehe man sich versieht ist man schwanger, bastelt und schreibt, nimmt Vocals auf. Ein Jahr später liegt da ein Wunschkind, das eigentlich keiner erwartet hat:

„Wrong Side of Town“ heißt die erste EP der beiden. Sie ist blond, mit Rehaugen, verspielt, beizeiten tiefgründig, spontan, romantisch, kurz. Beide Musiker tun das, was sie am besten können: Heintzs melodiöses Songwriting verbindet sich mühelos mit Fichtners vielschichtiger, subtiler Programmierung; 20 Minuten griffiger Elektropop stehen im Raum, frisch, international, sommerlich. Für aufgesetzten Berliner Cool ist das Duo zu naiv, stellt die Liebe zum Detail und zum Text in den Vordergrund, ohne zu weit rauszuschwimmen.

Die Badehose steht den beiden gut, sie sitzt locker und öffnet Raum für eine unbeschwerte, aber keineswegs platte Kollaboration. Sommer heißt frei sein, und leicht bekleidet liebt es sich besser.